Geschichte

S.u.S. Nippes 1912 e.V.

Spiel und Sport 1912 Köln-Nippes e.V., meist ,,Nippes 12‘‘ genannt, ist sicherlich der traditionsreichste Nippeser Sportverein.

Geschichte

Gegründet wurde der Verein im Mai 1912 unter dem Namen „Preußen 12“. Gespielt wurde zunächst auf dem Exerzierplatz einer Kaserne; die Tore mussten dabei für jedes Spiel neu aufgebaut werden. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Verein fortgeführt unter dem Namen „Spielvereinigung 1912“.

Der Verein legte sich ein Vereinswappen zu; gespielt wurde auf wechselnden Plätzen, unter anderem auch an den „Niehler Schießständen“, Militärringstraße. 1921 wurde der Verein umbenannt in „Spiel und Sport 1912“. 1927 wurde ein Gelände an der Mauenheimer Straße gepachtet, wo dann, größtenteils in Eigenleistung, ein Sportplatz eingerichtet wurde. Ende 1939 wurde dieser Platz aufgegeben, und man zog um auf den Betriebssportplatz der damaligen Firma Gummi Plaat an der Friedrich-Karl-Straße.

Nach dem Ende des 2. Weltkriegs trafen sich die Überlebenden im „Weinhaus Theis“ (später „Nordlicht“, Nordstraße 68), und schon im Juli 1945 wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Im Herbst 1946 war auch der Sportplatz an der Friedrich-Karl-Straße wiederhergestellt. In der Spielzeit 1949/50 spielte „Nippes 12“ in der Landesliga NRW, die damals die höchste Amateurklasse war. Den Sportplatz musste „Nippes 12“ allerdings verschiedentlich wechseln.

1961 gab sich der Verein eine Satzung und wurde ins Vereinsregister eingetragen, er heißt seitdem offiziell „Spiel und Sport 1912 Köln-Nippes e.V.“. Im selben Jahr erwarb die Stadt Köln das Gelände an der Friedrich-Karl-Straße; damit bekam der Verein seinen festen Sportplatz.

Ende Juni 1962 wurde in der Aula des Nippeser Gymnasiums das 50-jährige Bestehen gefeiert. In den folgenden Jahren entstand auf dem Platzgelände auch ein Clubheim, das 1965 eingeweiht werden konnte. Die Sportanlage erhielt im Februar 1968 den Namen „Franz-Schlösser-Sportanlage“. Bereits 1974 bildete „Nippes 12“ eine Frauen-Fußballmannschaft, die allerdings zunächst nur bis 1983 Bestand hatte.

In den Folgejahren hatte der Verein nicht selten mit finanziellen und auch personellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Trotzdem konnte die Vereinsarbeit in recht breitem Umfang fortgeführt werden. In den 1990er Jahren gelang sogar die dringend notwendig gewordene Sanierung des Clubheims.

Am 2. Juni 2012 feierte der Verein sein 100-jähriges Bestehen in der „Scheune“ des Altenberger Hofs.

„Nippes 12“ hat mehrere Mannschaften, darunter auch eine Damen-, eine Mädchen- und eine Alte-Herren-Mannschaft. Mitgliederzahl: 412 (Stand: Mai 2012). Der Verein richtet regelmäßig zwei Turniere aus, das „Pfingstturnier“ und das „Nordstadt-Turnier“. Das Clubheim befindet sich auf dem Gelände der „Franz-Schlösser-Sportanlage“ in Niehl.


Das allererste Spiel des 1. FC Köln

1948 – 1949 – Der Weg in die Erstklassigkeit

Die Verbandsorgane gestatteten dem neu gegründeten FC einen Start in der Rheinbezirksliga während der laufenden Saison – man trat an die Stelle von Sülz 07. Nur 48 Stunden nach Vereinsgründung,
am zweiten Rückrunden-Spieltag der Saison 1947|1948, das Premieren-Match des neuen 1. Fußball-Clubs der Stadt: vor 2.432 zahlenden Zuschauern traf man auf Nippes 12. Und gewann mit 8:2-Toren.
Das erste FC-Team aller Zeiten: Nelles; Langen, Hungs, Moog, Szilinski, Weisweiler; Radant, Alexius, Faber, Weyer, Lipponer.
Am Ende der Saison gelang der Sprung an die Tabellenspitze. Der noch junge FC stand kurz vor dem Sprung in die Oberliga West, die damals höchste Spielklasse. In den Entscheidungsspielen gegen Rhenania Würselen (0:0 und 0:1) misslang,
was ein Jahr später, im Frühjahr 1949, gegen Bayer Leverkusen (2:0 und 3:1) funktionieren sollte – der Aufstieg in die Erstklassigkeit.